San Pedro de Atacama

In San Pedro de Atacama angekommen, erholen wir uns erstmal von den Strapazen der letzten Nacht. Das heißt ab auf den Campingplatz und ab ins Bett😉
Am Nachmittag schauen wir uns das Städchen etwas genauer an und das nachmittägliche Bier bei heißen Temparaturen gibt uns völligst den Rest😉 An dem Tag war nicht wirklich etwas mit uns

anzufangen.

Am nächsten Morgen waren wir dann aber wieder fit und starten eine Rundtour um San Pedro de Atacama. Die Ziele waren das Valle de Muerte und das Valle de la Luna, wobei uns ersteres wesentlich besser gefallen hat !

 

Durch das Valle de Muerte führt eine Mountainbikepiste, die aber zum großteil auch für uns befahrbar war (lt. Aussage eines Guides wäre sie für uns auch komplett befahrbar, wenn wir schon so verrückt sind um überhaupt hier durchzufahren). Die Strecke führte durch eine Schlucht zu einer Riesensanddüne, an der man Sandboarden kann. Wir haben uns das gespart, wir machen zwar gerne so nen Scheiß, da wir aber beide noch nicht mal Snowboarden können, war uns die Verletzungsgefahr dann doch zu groß (und diejenigen die mich schon länger kennen, wissen ja das ich mir bei sowas gerne wehtue ;)). Dort war dann leider für uns Schluss, da die Strecke auf Weichsand weiterging, die Strasse aber nicht breit war, sodass wir etwas Bedenken hatten abzurutschen und da wir die Reise gerne weiterführen würden, haben wir aus Vernunftsgründen entschieden umzudrehen.

BlogP2168930

BlogP2168935

BlogP2168948

 

Weiter gings ins Valle de la Luna. Der Versuch über den Hintereingang reinzukommen ist kläglich gescheitert. Dort haben wir noch eine Gruppe österreichische Motorradfahrer getroffen, die den gleichen Plan hegten. Nach einem Schwätzchen sind wir dann doch zum regulären Eingang gefahren und haben die Eintrittstickets gelöst.

 

Das Valle war schön anzusehen, die ganzen Erhebungen sind mit einer Salzkruste überzogen, allerdings war die Hauptattraktion, die Höhle, nicht mehr da – da eingestürzt.

BlogP2168953

BlogP2168993

 

Abends sind wir mal wieder Essen gegangen (wir haben immernoch kein Benzin für den Kocher gekauft), diesmal gab’s Pizza. Das Benny die 2 Personenpizza alleine verspeiste, hat dann doch etwas für Verwunderung gesorgt, aber es war so lecker ;D

Am nächsten Morgen haben wir uns entschlossen, die Zelte in San Pedro abzubrechen, unser Casa Rodante zu satteln und weiter über den Salar de Atacama nach Antofagasta zu fahren. Der Salar ist nicht zu vergleichen mit dem Salar de Uyuni oder dem Chott el Jerid, da es dort keine glatten weißen Salzflächen gibt, dafür hat er aber eine kleine Lagune mit Flamingos.

BlogP2168993

BlogP2179015

BlogP2179025

BlogP2179032

 

Danach hieß es nur noch Strecke machen und die Piste nach Antofagasta in Rekordzeit zu absolvieren😉

 

Eine Antwort zu “San Pedro de Atacama

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s