Fahrttage

Unser nächstes Ziel ist die Pazifikküste. Um dort hinzukommen, stehen uns erstmal ein paar nicht spannende Fahrtage bevor. Aber ein paar Dinge gibt es doch zu berichten.

Als ersten Zwischenstop wählen wir Ollantaytambo aus, da uns das Städtchen schon auf der Hinfahrt nach Santa Theresa sympathisch war.
Auf dem Weg dorthin, ernten wir noch eine Bananenstaude. In

BlogP2018126

BlogP2018129

Ollantaytambo finden einen Autostellplatz, auf dem wir auch übernachten dürfen und schlendern ein bisschen durch die Stadt. Wir finden eine Kneipe mit süßem Balkon, auf dem wir uns ein Getränk genehmigen.

BlogDSC_0380

BlogDSC_0374

Auf einmal sehen wir von oben Uli, Sylvia & Per😉 Was ein Zufall. Sie hören unsere Rufe und wir gehen noch etwas zusammen essen.

Der nächste Zwischenstop ist ein Park in der Nähe von Abancay. Auf dem Weg sehen wir Strassenstände an denen gegrillte Meerschweinchen verkauft werden. Da wir die ganze Zeit schon Cuy probieren wollen, in den Restaurants die Meerschweinchen aber das 4fache eines normalen Gerichts kosten, haben wir uns bis jetzt dagegen entschieden. Jetzt sehen wir aber unsere Chance und schlagen zu. Zum Cuy gibt es noch gefüllte Paprika, Nudeln und Mais. Wir lassen uns alles einpacken und wärmen es Abends in der Pfanne auf.

BlogP2028218

BlogDSC_0434

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Wir konnten uns nicht einigen ob es mehr nach Hase oder nach Huhn schmeckt. Allerdings ist so ein Cuy sehr fettig und hat nicht viel Fleisch dran. Die Haut war aber superknusprig😉

Dann geht es weiter nach Nazca. An einer Tankstelle bringen wir ein paar Kids ein bisschen Deutsch bei (die üblichen Sachen wie: Hallo, Wie gehts? und nicht zu vergessen Ich liebe dich🙂 Die Frage der Kids, was wir denn für Leute sind wurde vom Tankstellenbesitzer mit „Hippies de Alleman“ beantwortet. Immerhin besser als Gringos😉

Die Landschaft verändert sich auf der Fahrt von bergig in eine Wüstenartige Landschaft und irgendwann kommen wir dann in Nazca an.

BlogDSC_0370

BlogP2048258

BlogP2048277

Wir bauen unsere Zelte auf, mixen uns ein paar Pisco Sour (Anmerkung am Rande: Mein neuer Lieblingscocktail – ihr könnt schonmal schauen ob man Pisco in Deutschland bekommt ;)) und dann fängt es mal wieder zu regnen an. Wir sind das ja schon gewohnt, die Menschen in Nazca aber wohl nicht. Es ist angeblich der erste Regen seit 3 Jahren. Das wir so ein Glück haben ist ja unglaublich😉
Die Häuser in Nazca sind aber nicht wirklich für Regen ausgerichtet. Alles steht unter Wasser. Ei ei ei. Wir versuchen jetzt mal dem Regen zu entkommen und fahren direkt ans Meer.

2 Antworten zu “Fahrttage

  1. Aber natürlich Katrin, den Cocktail gibt es in Deutschland, sogar in FFM: Ecke Münchener Str./Moselstr. – da gehen wir also hin, wenn du zurück bist🙂
    LG an Hippies de Alemanne🙂
    Natasha

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s